Simply DIY Kinderbuch schreiben


Was wäre wohl, wenn jeder seine ganz eigene Geschichte hätte? Eine Geschichte, die ganz genau zu einem passt, die einem zum Lachen bringen kann, Geborgenheit und Liebe spüren lässt? Eine Geschichte, in der die Hauptfigur einem zum Verwechseln ähnlich ist? Wie fühlt es sich an, wenn Mama oder Papa eben diese Geschichte vorlesen? Und wie wäre es, seine eigene Geschichte als Erwachsener seinen eigenen Kindern vorzulesen? Jeder kann ein Kinderbuch für seine Kinder schreiben, man braucht nur den Wunsch dazu. Weiter nichts. Denn: Wo ein Wille, da ein Weg. Ob es nun eine abenteuerliche Geschichte wird, eine "ich hab dich lieb Geschichte", ein Buch über Familie, Ängste, Tiere, Ritter ... alles ist möglich. Ich möchte euch ermutigen eure eigenen Kinderbücher zu schreiben. Für eure Kinder! Ihr könnt das Buch einpacken, eurem Kind geben und sagen: „Ich hab dir eine Geschichte geschrieben, nur für dich!" Geht nicht? Geht nicht - gibts nicht (übrigens ein gutes Thema für ein Buch ;-) ) Folgendes braucht ihr 1. eine Idee 2. etwas zu schreiben (altmodisch auf Papier oder direkt via Smartphone etc.) 3. Papier und Buntstifte oder eine Kamera 4. Computer/Internet 1. die Idee Der erste Schritt ist wohl der Schwierigste. Beobachtet euer Kind einfach mal ein Wochenende lang bewusst und denkt nach, was gerade passend wäre. Welche Interessen hat euer Kind? Oder womit tut sich euer Sonnenschein womöglich etwas schwer? Oder vielleicht gibt es eine ganz besondere Familien-Geschichte? Und wenn euch nichts einfällt, dann kann man so wie so immer ein "ich hab dich lieb Buch" schreiben, das kommt immer gut an! Auch hilft es bereits vor Beginn des Schreibens sich für die Hauptperson zu entscheiden, schließlich wird es am Ende ein Kinderbuch mit Bildern, und ihr werdet die Bilder selber illustrieren (oder fotografieren). Ob es nun ein Kind, ein kleiner Bär, ein blaues Auto ... ist, bleibt ganz euch überlassen. 2. die Geschichte schreiben Nun muss die Idee zu Papier gebracht werden. Da kann man anfangen mit "es war einmal... " oder "vor vielen, vielen Jahren... ". Vergesst nicht, ihr schreibt für euer Kind und euer Kind freut sich über jedes Wort, das von Herzen kommt. Einfach beginnen. Macht euch keinen Druck! Die Geschichte darf genau so sein, wie ihr sie gerne hättet.

3. die Illustrationen Nun wird es schwierig? Aber nein! Für alle, die nicht so gerne zeichnen, habe ich einen Vorschlag: Macht passende Fotos! Vielleicht einfach vom kuscheltier ... Da kann ein Mama-Teddybär dem kleinen Bären ein Bussi geben, oder ein kleines Mäuschen im Bett liegen und schlafen, oder ein kleiner Hase isst ein Keksi ... – ein Helfer muss eben die Tiere geschickt so halten, dass eine Geschichte draus wird. Wer gerne zeichnet, der wird viel Freude haben beim Illustrieren - ob mit Buntstiften, kreiden, Wasserfarben oder nur mit dem Bleistift darf sich jeder aussuchen. Im Internet kann jeder hilfreiche Tipps für so ziemlich jede Technik und jedes Tier finden. Einfach ausprobieren! 4. Arbeit am Computer Die fertigen Zeichnungen müssen noch gescannt oder fotografiert werden bzw. die Fotos abgespeichert werden. Nun fehlt nur eines: ein Fotobuch mit den eigenen Bildern und dem eigenen Text erstellen. Da gibt es mehrere Firmen, die Fotobücher in allen möglichen Größen und Formaten anbieten (einfach googlen). Dort die Bilder Seite für Seite einfügen und den Text dazu schreiben – und das fertige Buch bestellen und euer Kinderbuch wird direkt ins Postkastal geliefert. Voila! Sonstige Tipps: Bittet eure Kinder um Hilfe! Es kann auch ein gemeinsames Projekt werden! Wer kleine Plaudertaschen zuhause hat, kann auch sein Kind erzählen lassen und schreibt die Geschichte auf. Wer kleine Künstler hat: bittet sie um Unterstützung bei den Zeichnungen. Kinder haben immer gute Ideen und Lösungen!


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Plapperkatze folgen
  • Facebook Basic Square